Himmelreicher Christbaum-Markt
Ascherbachweg 2 a
85232 Neuhimmelreich

www.www.christbaummarkt.com
Telefon: 08131-352026
     
     

Einen Christbaum direkt von der Plantage, frisch gefällt, gesäubert und handlich zum Transport im Netz verpackt - den bekommen Sie bei uns! Wählen Sie "Ihren Baum" nach Größe und Form aus: Wir sind uns sicher, dass Sie fündig werden! Oder wählen Sie aus unserem umfangreichen Angebot von wunderschönen Nordmanntannen - nur 1. Wahl - aus. Macht hoch die Tür... die To-or macht weit...  Heuer sind wir vom 1. bis zum 24. Dezember täglich für Sie da:

 

Die kleine Blaufichte

 

Außerhalb der großen Stadt, in einem kleinen Dorf sind sie zu finden. Die Blaufichten der alteingesessenen Familie, die diese Bäume Jahr für Jahr anpflanzt damit die Menschen zu Weihnachten einen frischen, schönen, und möglichst gleichmäßig gewachsenen Christbaum mit nach Hause nehmen können. Das ist schon seit vielen Jahren so, und auch in diesem Jahr kamen die vielem Menschen mit Ihren Kindern, in ihren kleinen und großen Autos, und liefen aufgeregt zwischen den hunderten herrlichen Bäumen hin und her. So viele unterschiedliche Menschen – das Stimmengewirr beängstigend und verwirrend. Besonders für die kleine Blaufichte die mittendrin stand zwischen den stolzen großen Christbäumen. „Der ist zu groß – der ist ja viel zu breit – nein, der hat ja hinten keinen Ast (und hätte Platz in der Zimmerecke), der hat 2 Spitzen, der ist zu grün – der ist zu blau“ und so weiter und so fort. Aber nach und nach fanden alle ihren Baum, der Verkäufer kam und schnitt ihn ab – ein fürchterliches Geräusch – und nahmen ihn mit.

 

An der kleinen Blaufichte gingen alle vorbei.

 

So ging das Tag für Tag. Die Reihen lichteten sich und jetzt konnte man auch die kleine Blaufichte gleich sehen wenn man die Plantage betrat. All die Bäume die ihr in den vergangene Jahren das Licht verwehrt hatten und sie kleinwüchsig werden ließen, alle die Bäume wurden von den Familien mit den Kindern und den vielen anderen Besuchern auserwählt und gekauft.

 

An der kleinen Blaufichte gingen alle vorbei.

 

Als Weihnachten immer näher rückte und nur noch wenige Bäume übrig waren nahm sich die kleine Blaufichte vor, sich am nächsten Tag wenn die Kunden kamen, ganz fest zu recken und zu strecken um ein wenig größer zu erscheinen, damit auch sie ihren Platz in einem warmen Wohnzimmer bekäme. Die Menschen schmückten die Bäume ganz wunderschön, das hatte sie schon gehört, und manche hatten sogar bunte, glitzernde Kugeln dabei um zu sehen wie die jeweiligen Bäume damit aussehen würden. Das war der kleinen Blaufichte jedoch ganz egal, Hauptsache irgendwelche Kugeln hingen auch an ihr, dann wäre sie doch auch wunderschön. Aber keiner schaute sie mehr als einen Augenblick an.

 

An der kleinen Blaufichte gingen alle vorbei.

 

Dann kam er. Der letzte Tag, die letzte Möglichkeit für die Menschen ihren Weihnachtsbaum zu holen. Es war der 24. Dezember. In der Nacht war es sehr kalt geworden und die wenigen Bäume waren dick mit Raureif überzogen. Als die Sonne durch die Wolken blitzte sahen sie aus wie mit Diamantstaub überzogen und glitzerten um die Wette. Auch die kleine Blaufichte glitzerte herrlich und reckte sich noch einmal mächtig um heute endlich auch ein Christbaum zu werden. Aber es kamen nur sehr wenige Menschen. Die meisten hatten ihren Baum wohl schon zuhause stehen und ihn festlich geschmückt. Die, die kamen hatten es heute sehr eilig. Keine Zeit noch lange zu schauen, keinen Blick für die Schönheit der Bäume, schnell einmal durch die wenigen Bäume gegangen – den nehme ich – und weg waren sie.

 

An der kleinen Blaufichte gingen alle vorbei.

 

Es wurde Mittag und der Christbaumverkäufer genehmigte sich einen Punsch – die Kunden hatten heute keine Zeit dafür gehabt – und begann, aufzuräumen. Jetzt würde niemand mehr kommen. Die Geschäfte hatten geschlossen und die Menschen waren schon im Weihnachtsfieber. Traurig stand die kleine Blaufichte da. War sie nicht auch schön? Gab es niemanden der sie mit nach Hause nehmen wollte. Was passierte nun mit ihr? Nächsten Frühling würden hier neue, kleine Baumpflanzen gesetzt und da durfte sie sicher nicht stehen bleiben. Sie weinte, und ein winziger Harztropfen kullerte den Stamm hinunter. Da kam eine alte Frau den Weg daher. Ein wenig arm sah sie aus. Sie schob ein Fahrrad und auf jeder Seite hing eine Tasche. Sie hatte wohl Weihnachtseinkäufe gemacht. Die kleine Blaufichte wandte sich ab. Wollte nicht wieder diesen uninteressierten Blick sehen den sie nun viele Wochen ertragen musste. Aber was war das? Kam die kleine alte Frau zu ihr? Ja, tatsächlich. Sie stand vor ihr. Ein schönes Gesicht hatte sie, viele Falten und ein wunderschönes Lächeln. Galt dieses Lächeln ihr? Der kleinen Blaufichte? Der Verkäufer kam herbei und begrüßte die alte Frau freundlich. Was kostet denn dieser kleine Baum fragte sie ihn und zeigte auf die kleine Blaufichte? Da lächelte der Verkäufer und sagte: Gar nichts, ich schenk ihnen den Baum, es ist Weihnachten. Die kleine Blaufichte zitterte vor Freude und Aufregung. Sie würde doch zum Christbaum werden. Der Verkäufer kam mit der Kettensäge und die kleine Blaufichte bekam ein wenig Angst. Würde es wehtun? Der Mann schnitt sie ab und es war nicht schlimm. Dann verpackte er sie und weil die alte Frau ihn nicht transportieren konnte durfte sie noch mit dem Anhänger fahren, zusammen mit dem Fahrrad, er fuhr sie in ihr neues Zuhause. Dort angekommen wurde sie in einen alten aber schönen Ständer gestellt und festgeschraubt und da stand sie nun. In einem warmen, gemütlichen kleinen Wohnzimmer. Viele Bilder standen hier. Von Kindern und Frauen und Männern. Aber echte Menschen waren nicht da. Nur die alte Frau mit dem lieben Gesicht. Sie schmückte die kleine Fichte mit vielen bunten Kugeln, Lametta und Engelshaar. Und als es draußen dunkel wurde zündete sie die roten Wachskerzen an und aus dem Radio erklang ein schönes Lied: Stille Nacht, heilige Nacht…“ Und aus den Augen der alten Frau und kamen ein paar Tränen. Und die kleine Blaufichte verstand, reckte sich und war besonders schön.

 

©Gisela Hutner

Montag bis Samstag  09 - 17 Uhr
Sonntag 09 - 16 Uhr
und am 24. Dezember 09 - 12 Uhr


Die Adresse des Himmelreicher Christbaumarkts finden Sie unten in der Fußleiste.

Oh Tannenbaum... oh Tannenbaum... 

Unser Angebot für Sie umfasst  Nordmanntannen, nur 1. Wahl, in verschiedenen Größen, sowie Blaufichten in verschiedenen Größen von der eigenen Plantage.

 

Manche unserer Kunden möchten ihren Christbaum nach dem Mondkalender geschnitten bekommen. Wenn Sie möchten, berücksichtigen wir dies gern!